Harald Gilbers – Odins Söhne

https://www.droemer-knaur.de/buch/7987451/odins-soehn

Das Buch von Harald Gilbers  Odins Söhne ist im Knaur Verlag 2015 erschienen.

Die beiden Hauptfiguren sind einmal Richard Oppenheimer, ehemaliger Mitarbeiter der Berliner Kriminalpolizei, der aber wegen seiner jüdischen Abstammung schon seit 1933 aus dem Polizeidienst entlassen ist, und Hilde, Hildegard von Strachwitz, eine Ärztin mit eigener Praxis, die U-Booten, also untergetauchten Widerstandskämpfern oder Juden mit Lebensmitteln und Obdach hilft. Harald Gilbers – Odins Söhne weiterlesen

Volker Kutscher – Märzgefallene

http://www.kiwi-verlag.de/buch/maerzgefallene/978-3-462-04707-3/

An Volker Kutscher kommt man nicht vorbei, wenn es um Krimis aus der Zeit der Weimarer Republik geht. Hier ist das fünfte Buch aus der Reihe um den Kommissar Gereon Rath.

Der Fall ist eingebettet in die Geschichte Deutschlands, der Leser ist hautnah dabei als der Reichstag brennt, Kommunisten verfolgt und verhaftet werden, Menschen jüdischen Glaubens ins gesellschaftliche Abseits gedrängt werden, die Bücher fortschrittlicher Schriftsteller verbrannt werden. Volker Kutscher – Märzgefallene weiterlesen

Rührkuchen mit Äpfeln und Nüssen

Heute kommt Besuch und ich habe nicht viel Zeit, um aufwändige Torten oder Kuchen zu kreieren. Vom Bäcker möchte ich auch nichts holen. Also backe ich meinen einfachen Rührkuchen, der bisher allen geschmeckt hat. Obendrein kann ich auch noch ein paar übriggebliebene Äpfel von letzter Woche aufbrauchen.

Da kann jetzt noch ein Guß oder Puderzucker drüber. Man kann ihn aber auch einfach gleich anschneiden.

Rührkuchen mit Äpfeln und Nüssen weiterlesen

Mojo rojo

Urlaub im Herbst auf Teneriffa. Nochmal richtig Sonne tanken vor der dunklen Jahreszeit. Ich war das erste Mal dort und war begeistert: Sonne, Blüten, Duft, der Teide. Zurückzufahren fiel mir schon sehr schwer.

Um noch ein bisschen Urlaubsgefühl zu behalten, habe ich gleich am ersten Tag im gar nicht soo kalten, sonnigen Deutschland ein canarisch angehauchtes Essen gekocht. „Angehaucht“, weil es sicher alle Spanier spanischer, authentischer machen würden, aber Familie und Co. waren gegeistert. Mojo rojo weiterlesen

Haferflockenplätzchen

In der Vorweihnachtszeit gehört für uns das Plätzchenbacken mit zum Schönsten. Ich mache das mit der Familie, mit Freunden und auch ganz allein. Allerdings darf das Backen nicht so schrecklich lange dauern, lieber öfter; ein, zwei Sorten auf einmal sind genug. Dann macht es auch noch das nächste Mal Spaß.

Da ja der Winter nun schon angefangen hat, habe ich auch Plätzchenbacken eingeläutet und zum Auftakt mit einer sehr leckeren, sehr einfachen Variante angefangen: Haferflochenplätzchen. Haferflockenplätzchen weiterlesen

Königsberger Klopse

„Klopse“ klingt ja wenig zeitgemäß, aber für dieses Gericht kann man keinen anderen Namen verwenden. Das Rezept meiner Großmutter, die es natürlich ohne jegliche Mengenangaben gekocht hat und so habe ich es auch gelernt und koche es immer „aus dem Bauch“ heraus. Um es aber aufzuschreiben, habe ich nun einmal alles abgemessen und gewogen.
Dies ist das Rezept für 4 Personen. Königsberger Klopse weiterlesen

Far breton

DSC_0410Ein total verregnetes Wochenende, aber ich hatte für diesen Fall ein tolles Buch: „Bretonische Flut“ von Jean-Luc Bannalec. Das hebt die Stimmung enorm und läßt Sonne aufkommen und Erinnerung an den letzten Urlaub. Bei ihm gefallen mir auch die Beschreibungen der kulinarischen Köstlichkeiten der Bretagne, die lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen und ich muss dann immer nach diesen leckeren Sachen in Kochbüchern und Internet stöbern.
Dabei bin ich diesmal auf genau das Richtige für ein graues Wochenende gestoßen: Far breton. Das ist eine Art Pudding mit Backpflaumen. Sehr einfach ohne Schnickschnack, ich habe alle Zutaten im Hause, das einzige, das etwas ausgefallen ist, sind die Backplaumen, die habe ich aber auch da. Man könnte sie auch durch Rosinen erstetzen. In meinem Rezept wird Einlegen in Rum empfohlen, das lasse ich weg, bzw ersetze den Rum durch Roibuschtee. Ich habe inzwischen noch ein bisschen rumprobiert und hier ist meine leckere Variante: Far breton weiterlesen