Martin von Arndt – Rattenlinien

http://rattenlinien.de/#t2

Rattenlinien von Martin von Arndt erschließt dem Leser ein sehr interessantes, aber leider bisher wenig bekanntes Kapitel der europäischen Nachkriegsgeschichte: hochrangige Nazis konnten sich mit Hilfe der katholischen Kirche und des Roten Kreuzes nach Südamerika retten. Es gibt  konspirative Wege, Rattenlinien. Und die amerikanische Besatzungsmacht geht, wenn überhaupt, nur halbherzig dagegen vor. Viel wichtiger ist ihr der Kampf um Macht und Einfluss gegen die Sowjetunion geworden. In diesem Kampf greifen die Amerikaner sehr gerne auf die gut ausgebildeten und kampferfahrenen ehemaligen SS-Schergen zurück. Martin von Arndt – Rattenlinien weiterlesen

Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks

https://www.randomhouse.de/Buch/Der-Ruf-des-Kuckucks/Robert-Galbraith/Blanvalet-Hardcover/e454939.rhd

Das Buch ist 2014 auf Deutsch erschienen. Robert Galbraith alias Joanne K. Rowling kann schreiben. Das hat sie hier wieder bewiesen, sie beherrscht das Schreiben in verschiedenen Genres meisterhaft.

Cormoran Strike ist Privatdetektiv, er ist nicht sehr erfolgreich. Anders ausgedrückt: er ist fast pleite. Auch privat läuft es bei ihm alles andere als glücklich. Aber plötzlich kommt ein lukrativer Auftrag, er soll beweisen, dass der Selbstmord eines berühmten Models in Wirklichkeit Mord war. Der Auftraggeber ist der Bruder des Mädchens, der sich einfach nicht damit abfinden kann, dass die Polizei die Ermittlungen eingestellt hat. Cormoran verbeißt sich in den Fall wie ein Hund, eben ein Detektiv, wie man ihn sich vorstellt, von echtem Schrot und Korn. Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks weiterlesen

Jean-Luc Bannalec – Bretonisches Leuchten

http://www.kiwi-verlag.de/buch/bretonisches-leuchten/978-3-462-05056-1/

Der sechste Fall für Kommissar Dupin ist Anfang Juli 2017 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen. Auf dem Cover ist zu erkennen, wo das Buch spielt und wie es zum Titel gekommen ist. Ich möchte am liebsten alle Urlaubspläne ändern, um zu erfahren, ob es diese roten Felsen wirklich gibt.

Dupin muss Urlaub machen. Die Betonung liegt auf „muss“. Seine Freundin Claire hat darauf bestanden. Und es gibt klare Regeln: keine Arbeit, keine Anrufe im Büro. Das ist für Dupin, den Workaholic,  nicht zum Aushalten. Jean-Luc Bannalec – Bretonisches Leuchten weiterlesen

Hassan M. M. Tabib – Auftrag in Teheran

http://www.hassanmmtabib.de/romane.html

Der Roman von Hassan M.M. Tabib ist schon 2002 erschienen, jetzt in 4. Auflage bei Books on demand.

Ein sehr spannendes, authentisches Buch über ein widersprüchliches Land! Es liest sich sehr flüssig und man taucht sprichwörtlich ein in die Handlung. Der Iran ist so weit weg von uns, aber wir hören sehr oft von diesem Land, es gibt auch viele Bücher darüber. Aber hier hat ein Insider, der jedoch von draußen kam, darüber geschrieben. Ich war selbst im Iran und habe alles genauso gesehen: die Straßen von Teheran, den unglaublichen Verkehr dort, die warmherzigen gastfreundlichen Menschen und den Albtraum, wenn man eine Behörde besuchen muss. Hassan M. M. Tabib – Auftrag in Teheran weiterlesen

Mario Lima – Barco Negro

https://www.mario-lima.com/

Das Buch habe ich gleich nach „Im Dunkel Berlins“ von Manfred Lührs in meiner Buchhandlung bestellt. Es ist vom gleichen Autor, nur ein anderes Pseudonym, Mario Lima.

Schon das Buchcover ist toll, ein Portugalroman ohne Sonne. Aber das Buch braucht auch keine Sonnenbilder, dass dort die Sonne mehr scheint als bei mir vor der Haustür, weiß ich auch so.

Es ist ein schnörkelloser Krimi aus Portugal, über das Land gibt es keine seitenlangen Abhandlungen, sondern das Wissen darüber steckt in jedem Absatz.

Ein Ehepaar, das sehr zurückgezogen lebte, wird ermordet aufgefunden. Zunächst stehen alle vor einem Rätsel, es gibt auf den ersten Blick kein Motiv, beide waren nicht reich, hatten wohl auch keine Feinde. Mario Lima – Barco Negro weiterlesen

Cay Rademacher – Gefährliche Côte Bleue

http://www.dumont-buchverlag.de/buch/pb-rademacher-gefaehrliche-cote-bleue-9783832198282/

Capitaine Roger Blanc wird jetzt auch noch zum Segler! Es ist der vierte Fall für den Pariser Ermittler, der in die Provence verbannt wurde.

Und wieder eckt er bei einigen einflussreichen Leuten an, aber er lässt nicht nach. Sein ewig Rosé trinkender Kollege verglich Blanc mit einem Kampfstier, der gegen alle möglichen Wände rennt.

Das Buch spielt in der Camargue im Süden Frankreichs, also dort, wo viele Menschen gerne Urlaub machen würden. Es ist ein Eldorado für Segler und Taucher und ein solcher, sehr erfahrener wurde ermordet. Cay Rademacher – Gefährliche Côte Bleue weiterlesen

Tom Hillenbrand – Gefährliche Empfehlungen

http://www.kiwi-verlag.de/buch/gefaehrliche-empfehlungen/978-3-462-31598-1/

Das Leben von Xavier Kieffer, dem Luxemburger Koch, geht aufregend weiter. In seinem fünften Fall spielen die kobaltblauen Gastroführer, die von seiner Freundin Valerie Gabin herausgegeben werden, eine Hauptrolle. Aber das sind Bücher, jedes Jahr gibt es von diesem Restaurantführer eine neue Ausgabe. Folglich sind einige Ausgaben schon sehr alt und auch selten. Aber weshalb sollte jemand dafür morden? Es ist aber passiert und Xavier Kieffer kann sich dem Fall wie immer nicht entziehen, er muss ermitteln und gerät natürlich wieder in eine schwierige Lage. Tom Hillenbrand – Gefährliche Empfehlungen weiterlesen

Pierre Martin – Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

Das ist ein Supereinstieg in eine neue Reihe! Hat mir sehr gefallen, spannend, leicht, liest sich sehr flüssig. Ich habe es mir vorlesen lassen von der angenehmen Stimme von Gabriele Blum.

Das Buch ist 2014 bei Knaur erschienen und die inzwischen weiteren drei Romane der Reihe werde ich sicher auch noch lesen oder mir vorlesen lassen. Pierre Martin – Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer weiterlesen

Manfred Lührs – Im Dunkel Berlins

https://www.manfredluehrs.com/

Zufällig bin ich beim Stöbern nach interessanten Büchern auf Manfred Lührs gestoßen. Das Thema seines Krimis „Im Dunkel Berlins“ hat genau gepasst und da habe ich nicht lange überlegt.

Es spielt im Jahr 1923 in Berlin und Hamburg. In Deutschland ist die wirtschaftliche Lage sehr schlecht, die Zeit der Hyperinflation. In Hamburg ist der Leser hautnah beim Hamburger Aufstand dabei. Manfred Lührs – Im Dunkel Berlins weiterlesen

Gil Ribeiro – Lost in Fuseta

http://www.kiwi-verlag.de/buch/lost-in-fuseta/978-3-462-04887-2/

Das Titelbild hat mich ein bisschen verführt, es versetzt in Urlaubsstimmung. Und die Geschichte hält auch, was das Bild verspricht. Es ist ein Buch mit viel südländischem Flair, eben ein Portugalkrimi.

Der Titel ist ein Wortspiel: Leander Lost heißt der deutsche Kripobeamte, der im Rahmen eines EU-Austauschprogramms für ein Jahr nach Portugal geschickt wird, nach Fuseta. Dort scheint er auch verloren, denn er ist ein bisschen merkwürdig, nicht sehr kommunikativ und teamfähig, leidet am Asperger Syndrom.

Falls man sich damit nicht auskennt, bekommt man hier ausführliche Aufklärung. Mir kamen manchmal Zweifel, ob man damit für den Polizeidienst geeignet ist, aber diese Entscheidung hat uns der Autor abgenommen. Leander Lost ist Kripobeamter aus Hamburg, für ein Jahr abkommandiert nach Fuseta.

Auf den Innenseiten des Umschlages gibt es Landkarten. Dadurch kann man den Wegen bei den rasanten Fahrten durch das Land besser folgen, besonders, wenn es für den Leser die erste nähere Begegnung mit Portugal ist. Gil Ribeiro – Lost in Fuseta weiterlesen